11.06.2010

Jagd ist angewandter Tierschutz

Diese Überschrift las ich gestern im Regionalteil der Website der Rhein-Main-Presse. Ich frage mich, wie das Töten von ca. 6 Millionen Wildtieren und ca. 340.000 Haustieren pro Jahr in Deutschland nur in die Nähe des Tierschutzes gerückt werden kann. Und was sich die Presse dabei eigentlich denkt, wenn sie so etwas unkritisch abschreibt. Es werden durch die Jagd nicht nur Tiere ohne jeden vernünftigen Grund millionenfach getötet und in Fallen zu Tode gequält. Ein sehr hoher Prozentsatz (bei Federwild bis zu 60 %) wird durch Fehlschuss verletzt. Füchse, Rehe, Hirsch, Wildschweine nach Stunden der Qual manchmal gefunden. Häufig aber verenden diese Tiere unentdeckt oder vegetieren mit zerschossenen Vorderläufen, zerschossenem Gesicht dahin. Ist das angewandter Tierschutz?

Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten