28.04.2011

Tabubruch - Volkswagen schaltet Anzeige in Magazin für Auslandsjagd

Mit der Schaltung von Anzeigen für das Modell Amarok (bedeutet "Wolf") zeigt der Hersteller Volkswagen Nutzfahrzeuge wenig Gespür für Ethik in der Werbung: Seit Jahren ist in der Zeitschrift „Jagen weltweit" aus dem Paul Parey Verlag kein Automobilhersteller mit Werbung vertreten. Das Blatt spricht die Jäger an, die gerne mal Trophäen von Elefanten, Wölfen, Antilopen oder anderen mehr oder weniger stark geschützten oder seltenen Tieren schießen. 

Die Auslandsjagd wird nicht ohne Grund selbst von Jägern kritisiert. Wer teilweise tausende von Kilometern reist, um dann Trophäen für die Wand oder den Boden zu schießen, pflegt den Spaß am Töten und die Eitelkeit der Zurschaustellung.

VW Anzeige (Ausschnitt) in der aktuellen Ausgabe von "Jagen weltweit"

Das Unternehmen Volkswagen hat damit, dass es diese besonders abstoßende Form des Jagdtourismus unterstützt ein lange geltendes Tabu gebrochen.

Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten