19.06.2011

Lebensmittel: Alles wird teurer

Aus einem Leserbrief von Prof. Dr. Klaus Hamper an die Harburger Nachrichten

... Nicht die steigenden Agrar-Rohstoffpreise an sich, sondern die Mechanismen dahinter sind schuld an den steigenden Lebensmittelpreisen. Solange ein Löwenanteil des weltweit produzierten Getreides und Sojas in den Futtertrögen der agroindustriellen Massentierhaltung landet (die Agroindustrie nennt das schönfärberisch „Veredelung“) und solange der ökologische Mindersinn einer Biogasproduktion dazu führt, dass die Bauern staatlich subventioniert nur noch „Energiemais“ anstatt Lebensmittel anbauen, werden die Lebensmittelpreise weiter steigen.
Mindersinn der Biogasproduktion führt zu höheren
Lebensmittelpreisen und zum Artensterben.

Gut 300 kg Getreide pro Erden-bewohner sollten als Basis für eine Ernährung der Welt-bevölkerung doch wohl ausreichen. Aber solange die Massen-tierhaltungs-industrie aus Profitgründen weiter propagiert, dass das tägliche Stück tierquälerisch produzierten und qualitativ minderwertigen Billigfleischs zum Lebensglück dazugehört (medizinischer, ökologischer und volkswirtschaftlicher Blödsinn!), wird in der dritten Welt eben weiter gehungert und steigen eben hier die Preise. Dabei gibt es so phantastisch schmeckende vegetarische Gerichte! Zusammenhänge sind manchmal ganz einfach. Sie sollten als Journalisten den Mut haben, sie auch zu benennen.




Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten