07.10.2011

Zitate der Unterzeichner zur Puttrich-Petition gegen Gesetzgebungswillkür von Politikern (Teil 2)

Mir scheint, in Hessen versteht sich das Umweltministerium als Verteilerstation von kleinen und großen Geschenken an Umweltsünder und Naturschänder. Mit Naturschutz hat das was da ausgeheckt wird schon lange nichts mehr zu tun!
Es gibt keinen Grund zur Bejagung von Dachsen, keinen einzigen. Selbst die üblichen Pseudo-Argumente der Jäger versagen hier. Was als Grund übrig bleibt, ist die Lust an der Jagd und einzig die Lust an der Jagd. Und diese soll über dem grundgesetzlich festgeschriebenen Schutz der Tiere stehen!? Wo leben wir denn eigentlich!? Als Neuhessin schäme ich mich für "meine" Ministerin!

Kennt der Mensch nur töten, töten, töten???
Die Jagd auf Dachse entbehrt jeglicher ökologischer Grundlage, Jagdleidenschaft und schießen wollen kann kein "vernünftiger Grund" sein!

Das Thema ist mir persönlich wichtig, weil es seit Mai 2002 in die Verfassung eingetragen ist, ohne dass es bisher in die Praxis umgesetzt wäre. Ein Armutszeugnis für unsere politischen Sachwalter ...
Ich (35) habe in unserem Garten vor wenigen Monaten zum ersten Mal in meinem ganzen Leben einen Dachs gesehen.  Die Vorstellung, dass dieses schöne Tier jederzeit einem Irren zum Opfer fallen kann, ist absolut unerträglich!

Wann zeigen Regierende – außer in Wahlkämpfen – dass sie gewillt sind, den Geist eines Gesetzes und seinen Sinn in die Tat umzusetzen?
Drehen diese wildgewordenen Provinzpolitiker jetzt komplett durch?

Stoppt dieses Massaker!  Endgültig!
Ich finde es generell beschämend, wenn man Politiker erst auffordern muss, Unrecht abzuschaffen und in gute Gesetze zu wandeln!
Meles meles, Bild Badger Hero

Dachse dürften überhaupt nicht bejagt werden!

Die Jagd ist nichts anderes als eine anachronistische Freizeitbeschäftigung einiger weniger Menschen, die ihre Freude am Quälen und Töten wehrloser Tiere ganz legal und hemmungslos ausleben dürfen.
"Das Leben ist heilig - die Wahrheit Gesetz!" Obwohl ich ein Kenner der Wildtiere und Beobachter der Natur bin, habe ich noch nie einen lebenden Dachs gesehen. Totgefahrene hingegen schon viele. Dachse sind Marder, die es ohnehin schwer haben, in unseren Kultursteppen zu überleben, Baue zu behausen, die der Mensch nicht findet und zerstört, zu wechseln, ohne totgefahren zu werden und Beute zu machen und ihre Jungen unbehelligt großzuziehen. Es ist skandalös, die Jagd auf Dachse überhaupt zuzulassen, anstatt sie unter Naturschutz zu stellen!

Wenn ein Mensch die Jagd als "Bereicherung" empfindet, dann braucht man sich über den Niedergang Deutschlands nicht mehr zu wundern!
Oh, wie ich solche Monster hasse!
Ich kann eine solche Ministerin nur mit Verachtung strafen.


Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten