31.01.2012

Wildtierschutz: Mit Ihrer Hilfe schaffen wir's!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all‘ unsere fleißigen Leser! Nach einer Anlaufzeit von 22 Monaten haben wir heute erstmals 15.000 Abrufe pro Monat erreicht. Die meisten Interessenten finden uns über Google und Facebook, gefolgt von der Eingabe der URL www.wildtierschutz-deutschland.de.


Was mich besonders freut, ist, dass viele Leser diese Informationen auch als Quelle für Leserbriefe zur Jagd verwenden und über Facebook und Twitter mit ihren Freunden und Followern teilen. Je mehr wir gemeinsam die nicht mehr zeitgemäßen Methoden der Jagd öffentlich machen, die, welche unglaubliches Tierleid zur Folge haben, die, die in erheblichem Maße mit unseren Grundrechten (z.B. Eigentumsrecht am Haustier), mit dem Tierschutz-, dem Naturschutz- oder dem Umweltrecht kollidieren, je mehr wir das möglichst viele Menschen wissen lassen, desto eher können wir etwas erreichen.

Dass das nicht aussichtslos ist, zeigen diverse politische Initiativen, den Haustierabschuss einzustellen, die Fallenjagd und die Ausbildung von Jagdhunden an lebenden Wildtieren zu verbieten, die Liste der jagdbaren Tiere zu reduzieren und Schonzeiten zum Beispiel für Füchse einzuführen.

Mein Dank gilt an dieser Stelle auch den vielen Organisationen, die uns in Teilbereichen im Rahmen ihrer Möglichkeiten bereits unterstützen und den Menschen, die gemeinsam mit mir im Rahmen von Initiativen oder anderen ungezwungenen Formen der Kooperation zusammenarbeiten.

Wenn Sie uns auch finanziell unterstützen wollen und können, sind wir für jeden Beitrag dankbar! Am einfachsten geht das über unser Überweisungsformular oder als Förderer des gemeinnützigen Vereins.

Ihr
Lovis Kauertz
Wildtierschutz(at)gmail.com


Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten