23.06.2014

Erfolgreiche Saison für die Rehkitz-Retter

Vor wenigen Monaten hatten wir unser Spendenprojekt „Luftrettung für Tierkinder“ gestartet.  Ziel war auch in diesem Jahr wieder möglichst viele Tiere vor dem Mähtod zu bewahren.  Das funktioniert wie folgt:

Mit einem ferngesteuerten Mini-Hubschraubers (Drohne), der mittels Infrarot-Kamera Wärmebilder auf einen Monitor sendet, suchen unsere Freunde von der Wildtierhilfe Mecklenburg-Vorpommern die zum Teil riesigen Felder unmittelbar vor der Mahd ab. Das Flugfeld der Drohne wird im Vorfeld genau programmiert, so dass die Felder wirklich lückenlos überflogen werden.

Sobald ein Tier mittels Kamera und Bildschirm aufgespürt wird, wird das Kitz oder der Vogel mittels Stoffwänden während des Mähens „eingesperrt“. Eine Berührung von Mensch und Tier findet dabei nicht statt. Wird die Ummantelung nach der Arbeit wieder entfernt, finden sich Mutter und Kind in aller Regel wieder.

In dieser Saison konnten wir 38 Kitze retten

In der diesjährigen Rehkitzsaison haben wir in Gribnitz insgesamt 38 Kitze die vor den Messern der Mähwerke retten können, fast doppelt so viele wie im letzten Jahr.  Das lag zum einen an der Dank der Unterstützer dieses Projektes besseren technischen Ausstattung und andererseits daran, dass uns die Landwirte mehr Flächen zur Tierrettung angeboten haben.
Ein wirklich gutes Ergebnis dank eines für den Tierschutz engagierten Teams unter der Leitung von Frank Demke.

An dieser Stelle auch noch einmal besten Dank an all diejenigen, die uns finanziell unterstützt haben, dieses wichtige Projekt in diesem Jahr umzusetzen.



Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten