03.02.2015

Geplantes Fuchsmassaker in Euskirchen - Demo in Zülpich

4.2.2015: Die Fuchsjagd am 7./8. Feb. 2015 im Kreis Euskirchen ist abgesagt. Die Demo in Zülpich findet weiterhin statt.

Seitdem Wildtierschutz Deutschland am 25. Januar scharfe Kritik an einem geplanten Fuchsmassaker in Kreis Euskirchen geübt hat, kommt einiges in Bewegung.

Sowohl am kommenden als auch am darauffolgenden Wochenende sollen im Kreis Euskirchen in 300 Revieren von der Eifel bis fast an den Rhein Rotfüchse gejagt werden. In dieser Jahreszeit sind Füchse eine leichte Beute, insbesondere, wenn der Schnee ihre Fährten verrät, der Vollmond scheint und sie aufgrund der Paarungszeit weniger achtsam sind.


Die weiblichen Tiere  - die Fähen -  sind zum großen Teil im Februar bereits tragend. Die ersten Welpen kommen im März zur Welt – viele dann ohne den Fuchsrüden, der in intakten Fuchsgemeinschaften die Versorgerrolle während der Aufzucht übernimmt.

Inzwischen haben sich zahlreiche Menschen mit Protesten an den Umweltminister Remmel (E-Mail: poststelle@mkulnv.nrw.de) gewandt. Das Ministerium argumentiert in einem uns vorliegenden Antwortscheiben mit der Tradition: „Dieser Aufruf [zur Jagd] hat für die Region Tradition“.


Der Tierschutzverein Kall und Umgebung plant derweil für Donnerstag, den 5. Februar, eine Demo in 53909 Zülpich, mit Übergabe einer Petition gegen die Jagd. Beginn 18.00 Uhr auf dem Marktplatz.

Bitte unterschreiben Sie auch unsere Petition gegen die Hobby-Jagd in Baden-Württemberg

Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten