08.08.2017

Wieder wurde ein Wolf erschossen

Von Thorsten Hardel
Wenn auf den Färöer-Inseln Menschen sinnlos Wale schlachten, wenn reiche Geschäftsleute in Afrika Löwen in Reservaten abschießen, wenn Menschen Elefanten schießen, um in ihrem Freundeskreis als besonders cool zu wirken, dann empört man sich. Da übernimmt man auch gerne mal eine Patenschaft für den sibirischen Tiger oder für Elefanten. Es kann ja wohl nicht sein, dass andere Menschen Tiere ausrotten.

Heute wurde der 24ste illegal in Deutschland getötete Wolf bestätigt. Und nun werden sie wieder diskutieren. Die Jäger, die jegliche Schuld von sich weisen werden, weil ja jeder irgendwie an Jagdmunition kommt. Die Politiker, die zwar permanent die Bejagung des Wolfes fordern, es aber natürlich so nicht gemeint haben und die Schäfer, die zwar keinen Wolf wollen, aber ihm ein menschenleeres Plätzchen irgendwo weit weg zugestehen würden.

Bild: Thorsten Hardel

Ich könnte kotzen. Kotzen über die Politiker, die den Wolf dazu benutzen um auf Stimmenfang zu gehen. Die Gesetze zum Schutz des Wolfes aufweichen wollen, um Jägern die Möglichkeit der legalen Bejagung geben wollen. Die Landwirten suggerieren, mit dem Abschuss einiger Wölfe wären ihre Tiere sicher.

Und in diesem Sumpf aus Dummheit und politischem Herumgebalze suhlen sich die Wilderer unseres Vorzeigestaates. Aufgrund der Gewissheit schweigender Jagdkameraden und einer mahnfeuerabrennenden Gesellschaft besorgter Viehhalter können sie sich recht sicher fühlen, nicht erwischt zu werden.

Also werden wir weiter auf die Länder zeigen, die illegal wilde Tiere töten und dank Korruption dabei das eine oder andere Auge zudrücken, während bei uns Wölfe geschossen und in Seen versenkt oder ihnen einfach die Köpfe abgeschlagen werden.
Es wird mal Zeit, dass die verantwortlichen Verbände und Parteien ein klare Linie fahren und sich für eine geschützte Tierart stark machen. Maßstäbe, die wir an anderen Ländern anlegen, sollten auch hier gelten. Und es sollte nicht mehr toleriert werden, wenn Jäger und Politiker direkt oder indirekt den Abschuss der Wölfe fordern.

Toter Wolf aus dem Schluchsee wurde erschossen

auch lesenswert: Mehr Wölfe, weniger Rehe?

Online shoppen - online helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten