top of page

Hochzeitstanz im Igelkarussell

Auflösung zum Vorweihnachtsrätsel - Tag 4

Wer hätte gedacht, dass diese possierlichen Stacheltiere solche Geräusche machen können? Corina Peiffer lag mit vielen anderen auf der richtigen Spur und gewinnt den Wildtier-Tischkalender 2024.

Mit etwas Glück kann man die Igel (im englischsprachigen Raum Hedgehog = Heckenschwein) von Mai bis August beim Hochzeitstanz beobachten. Beide machen durch Schnaufen bzw. Fauchen auf sich aufmerksam. Dabei umkreisen sich die Tiere manchmal stundenlang – man spricht von einem Igelkarussell.

 

Das hartnäckige Werben des Männchens beantwortet die Igeldame mit einem Fauchen, dabei dreht sie sich von ihm weg. Bis es zur Paarung kommt, kann das Liebesspiel eine Weile dauern. Danach trennen sich ihre Wege wieder.

Video: Gabi Joormann

Igel sind ansonsten Einzelgänger, deren Reviere sich aber überlappen. Die Lebensbedingungen für Igel werden immer schwieriger. Unzählige der Stacheltiere sterben auf den Straßen. Zudem versperren immer mehr Zäune ihnen den Weg, denn sie können nicht klettern. Gefahren gehen auch von Motorsensen und Rasenmäher-Robotern aus, die oft zu schweren bzw. tödlichen Verletzungen führen.

Übrigens gabe es bis Mitte der 1990er Jahre eine Empfehlung des Deutschen Jagdschutzverbandes, Igel im Jagdrevier „kurzzuhalten“, sprich zum Beispiel mit dem Jagdmesser zu töten. Schließlich fressen Igel auch Fasanengelege. Das erstmals 1950 erschienene Merkblatt Nr. 2 zur Fasanenhege wurde 1985 vom Deutschen Jagdschutzverband neu aufgelegt und nach öffentlichem Unmut erst 1997 aus dem Verkehr gezogen. Infos dazu.

003 (41).JPG

ca. 2 Tage junger Igel

bottom of page