top of page

Der Kernbeißer ist der König der Finken

Auflösung zum Vorweihnachtsrätsel - Tag 8

Gewinner unseres 8. Adventsrätsels ist Matteo Köhler aus Rhede - herzlichen Glückwunsch!  

 

Wer ist denn dieser kleine Punk, der da etwas verdutzt auf einer Baumwurzel hockt?

 

Haben Sie es gewusst? Das ist ein junger „Finkenkönig“.

Der Kernbeißer ist die größte in Deutschland heimische Finkenart. Er trägt seinen Namen, weil er mit seinem kräftigen Schnabel und der entsprechenden Muskulatur sogar Kirsch- und Pflaumenkerne knacken kann. Neben Obstkernen gehören hauptsächlich Samen von Laubbäumen, wie Hainbuche, Feldahorn oder Rotbuche zu seiner Nahrung.

 

Dabei ist der König der Finken ein erstklassiger „Erntehelfer“. Er sorgt dafür, dass die Nahrung von einzelnen Bäumen zunächst vollständig abgeerntet wird, bevor er sich an die auf den Boden gefallenen Kerne heranmacht.

junger Kernbeißer

Kernbeißer sind nicht selten, aber sie sind trotz ihres bunten Gefieders sehr unauffällig. Meistens halten sie sich hoch in den Baumkronen auf. Dort verstecken sie auch ihre Nester im dichten Blätterwerk.

Kernbeißer klein.JPG

Bilder: Gabi Joormann

bottom of page