top of page

Waldohreulen - heimliche Nachbarn

Auflösung zum Vorweihnachtsrätsel - Tag 16

Gewinnerin unseres 16. Adventsrätsels ist Elfriede Marksteiner aus Brandenberg - herzlichen Glückwunsch!  

00:00 / 00:16

Mief oder Quieken? Ich entscheide mich irgendwann für Mief, schließe das Schlafzimmerfenster und sperre die frische Luft der kühlen Frühsommernacht aus.

 

Es quiekt unentwegt irgendwo draußen in den Bäumen wie eine schlecht geölte Tür, nur viel lauter. Es beginnt abends im Halbdunkel und endet morgens im Halbdunkel. Welche Nervensägen sind das?

Waldohreulen sind äußerst heimlich und werden in aller Regel überhaupt nicht bemerkt – oft selbst dann nicht, wenn sie in einem alten Krähen- oder Elsternest im eigenen Garten brüten. Das ändert sich, sobald die Jungen als kleine flauschig-graue Gespenster aus dem Nest klettern. Mit dem unentwegten lauten Quieken sagen sie ihren Eltern in der Dunkelheit der Nacht: Mäuse bitte hierherbringen!

Welche Nervensägen quieken da die ganze Nacht?

Waldohreule sitzend im Baum, adult

Waldohreulen sind weniger Waldvögel als ihr Name vermuten lässt. Sie brüten und schlafen in Bäumen, aber ihnen reicht ein kleines Feldgehölz, eine Allee oder ein Garten mit Baumbestand, wenn die Umgebung stimmt. Die sehr elegant fliegenden Eulen jagen Mäuse in Wiesen, Brachen, Heidegebieten und ähnliches. Sie leiden unter der intensiven Landwirtschaft und sind in vielen Kulturlandschaften recht selten geworden.

junge Waldohreule.JPG

Bilder: Dr. Martin Steverding

Füchse (17)

bottom of page