• Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

© 2011 - 2019 Wildtierschutz Deutschland e.V.                          Impressum / Disclaimer / Datenschutz / Fotografen / Kontakt / Förderer

Wildtierschutz Deutschland e.V. ist beim Amtsgericht Mainz im Vereinsregister 40782 eingetragen. Der gemeinnützige Verein ist nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit (Steuernummer 08/667/0522/6, Finanzamt Bingen-Alzey). Spenden können steuerlich geltend werden. Wir arbeiten ohne Personalkosten!

Der Fall eines von einer Jagdhundemeute gehetzten Fuchses in Kerschlach, Oberbayern, dokumentiert für alle sichtbar, was bei Gesellschaftsjagden an der Tagesordnung ist. Wäre der Kerschlacher Fuchs im Wald gestellt und dort umgebracht worden, hätte niemand davon erfahr...

Der Entwurf zur Novellierung des Landesjagdgesetzes in NRW sieht die Rücknahme zahlreicher aus Sicht des Tierschutzes wichtiger Verbesserungen aus dem Ökologischen Jagdgesetz vor.

Seit 2015 dürfen Füchse in Luxemburg nicht mehr gejagt werden. Der Jagdverband FSHCL läuft seitdem mit fadenscheinigen Argumenten und massiver Lobby- und Pressearbeit Sturm gegen die Schonung der nützlichen Beutegreifer. Da im Oktober Parlamentswahlen in Luxemburg anst...

„Schliefenmeisterin“ will geretteten Fuchswelpen für die Jagdhundeabrichtung missbrauchen. Wir fordern die Herausgabe der jungen Füchsin aus der Schliefanlage an eine Wildauffangstation oder Pflegestelle, damit sie artgerecht aufgezogen und später fachgerecht ausgewild...

Letzen Mittwoch ist Camille Gira, der luxemburgische Staatssekretär für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, an Herzversagen verstorben. Zuvor hatte er während einer Rede zum neuen luxemburgischen Naturschutzgesetz, an dessen Ausarbeitung der maßgeblich beteiligt...