• Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

© 2011 - 2019 Wildtierschutz Deutschland e.V.                          Impressum / Disclaimer / Datenschutz / Fotografen / Kontakt / Förderer

Wildtierschutz Deutschland e.V. ist beim Amtsgericht Mainz im Vereinsregister 40782 eingetragen. Der gemeinnützige Verein ist nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit (Steuernummer 08/667/0522/6, Finanzamt Bingen-Alzey). Spenden können steuerlich geltend werden. Wir arbeiten ohne Personalkosten!

5.12.2019

Wenn der Wald lichter wird, finden zwischen November und Januar wieder verstärkt Drückjagden statt. Meist werden dabei Wildschweine, Rehe oder Hirsche gejagt. Die Drückjagd ist eine Bewegungsjagd, bei welcher etliche Treiber mit ihren Hunden das Wild aufscheuchen und d...

24.11.2019

Fast jeder kennt sie, die Märchen vom listigen Fuchs. In der Regel schneidet der Beutegreifer dort recht gut ab. „Neuzeitliche Fuchsmärchen“ aus konservativen Jägerkreisen verfolgen ein gegensätzliches Ziel: Unwahrheiten wie beispielsweise Thesen über gesundheitliche R...

22.11.2019

Naturschützer haben die Landesregierung in Schwerin aufgefordert, Veranstalter von kommerziellen "Vogeljagd-Safaris" strenger zu kontrollieren. Im Zentrum der Kritik steht ein Unternehmen aus Dargun (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), das aktuell den Abs...

3.11.2019

Das Projekt Fellwechsel des Deutschen Jagdverbands ist wohl doch nicht mehr als Augenwischerei. Nur 1,2 Prozent der getöteten Tiere werden verwertet. Geringe Nachfrage nach Pelzprodukten und schlechte Qualität der zur Verfügung gestellten Tiere machen das mit öffentlic...

11.10.2019

Aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Wolfsjagd in Finnland ergeben sich wertvolle Hinweise für die in Deutschland aktuell geführte Diskussion um das Zweite Änderungsgesetz zum BNatSchG, das die Bundesregierung demnächst verabschieden will.

30.9.2019

Wotsch hat sein Leben der Koe