• Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

© 2011 - 2019 Wildtierschutz Deutschland e.V.                          Impressum / Disclaimer / Datenschutz / Fotografen / Kontakt / Förderer

Wildtierschutz Deutschland e.V. ist beim Amtsgericht Mainz im Vereinsregister 40782 eingetragen. Der gemeinnützige Verein ist nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit (Steuernummer 08/667/0522/6, Finanzamt Bingen-Alzey). Spenden können steuerlich geltend werden. Wir arbeiten ohne Personalkosten!

Jägerlatein Nr. 222: "Grünes Abitur"

16 Apr 2018

 

 und hier wird das Jagd-Prekariat geschult (kürzeste/durchschnittliche Ausbildungszeit; Quelle: Jagd & Hund):

 

Jägerschule Wiesensteig: 20 Tage/keine Angaben

Jagdschule Lüdersburg: 8 Tage/15 Tage

Jagdschule Blatt: 12 Tage/20 Tage

Jagdschule Gut Grambow: 11 Tage/keine Angaben

Jagdlehrhof Seibt Sachsen: ca. 18 Tage/keine Angaben

Jägerschule Seibt Süd und Nord: 22 Tage/keine Angaben

Jagdschule Linslerhof: 16 Tage/21 bis 25 Tage

Jägerlehrhof Springe: 18 Tage/20 Tage

Jagdschule Frankenland: 21 Tage/21 Tage

Jägerschule Rottach Inn: 21 Tage/keine Angaben

Der Jagdprofi: 14 Tage/14 Tage

Jagdschule Müller: 15 Tage/18 Tage

Jagdschule Arenshorst: 15 Tage/15 Tage

Jagdschule Eberle & Simon: 18 Tage/18 Tage

Jagdschule Keicher: 30 Tage/35 Tage

Jägerlehrhof Wendland: 10 Tage/20 Tage

Jagdschule Weck: 20 Tage/mehr als 25 Tage

 

Dazu war auf der Webseite der o.g. Jagdgazette zu lesen: „Fast alle Jagdschulbetreiber, die auf den Messen vertreten waren, klagten über zweierlei: In der Werbung werde eine immer kürzere Ausbildung hin zum Jagdschein angepriesen. Zudem seien die Preise für die Ausbildung regelrecht in den Keller gestürzt. 500 Euro billiger sei der Jagdschein heute zu haben - im Vergleich zum Vorjahr.“

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Bambi kann sich nicht sicher sein, dass seine Mutter den Herbst noch überlebt

1/9
Please reload

Aktuelle Einträge