top of page
  • Lovis Kauertz

Im laufenden Jahr mindestens 36 Tote durch Jagdwaffen in Deutschland

Hören - Weder Jagdverbände noch staatliche Behörden noch das statistische Bundesamt führen Statistiken über Menschen, die (nicht nur im Rahmen der Jagdausübung) durch Jagdwaffen verletzt oder getötet werden. Tödliche Beziehungsdramen mit Jagdwaffen, in denen ein Jäger die Ehefrau, Verwandte oder Nachbarn erschießt, gelten nicht als Jagdunfall, sondern als Straftat und tauchen daher in keiner Aufstellung von Jagdunfällen auf.

Revolver, Jagdwaffe, Straftaten
Die meisten Toten bei Beziehungstaten. Bild: SteveP via Pixabay

Anhand von Presseberichten macht die Initiative zur Abschaffung der Jagd regelmäßig eine Aufstellung von Unfällen und Straftaten mit Jagdwaffen, die meist durch aktuelle oder ehemalige Hobbyjäger begangen werden. Demnach wurden allein in diesem Jahr mindestens 36 Menschen durch Jagdwaffen in Deutschland getötet. In den meisten Fällen handelt es sich um Beziehungstaten.


In den ersten drei Wochen des dieses Monats wurden folgende Fälle öffentlich:


19.8.23: Krähenjagd - 18-jähriger Hobbyjäger erschießt Jagdkollegen

Die Polizei Oldenburg-Land berichtet am 19. August, dass bei einer Jagd auf Krähen im niedersächsischen Dötlingen (Landkreis Oldenburg) ein 18-jähriger Hobbyjäger seinen gleichaltrigen Jagdkollegen erschossen hat. Dabei geriet einer der beiden 18-Jährigen in das Schussfeld des anderen. Ein Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod feststellen.


19.8.23: Entenjagd - 83-jähriger Jäger schießt Jagdkollegen in den Kopf

Im nordrhein-westfälischen Lippstadt ist ein 53-jähriger Jäger offenbar durch den Querschläger aus der Waffe eines 83-jährigen Hobbyjägers bei der Jagd auf Enten in den Kopf geschossen und schwer verletzt worden. Dies berichtet der Westfälische Anzeiger am 19.8.2023. Demnach musste der getroffene Jäger mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. An der Entenjagd hatte eine Gruppe von acht bis zehn Hobbyjägern teilgenommen.


11.8.23: Beziehungstat: Jäger erschießt Stewardess, seinen Hund und sich selbst

Vier Monate nach dem Mord an einer 50-jährigen Stewardess in einem Parkhaus am Flughafen Frankfurt ist die Frankfurter Staatsanwaltschaft überzeugt: Ein 47-jähriger Hobbyjäger aus Hamm hat in der Nacht auf den 31. März seine Ex-Freundin, seinen Hund und anschließend sich selbst erschossen. Die Tatwaffe, ein Taurus-Revolver, den der Hobbyjäger legal erworben hatte, lag neben dem 47-Jährigen. Dies berichtet die Frankfurter Neue Presse am 11.8.2023. Demnach habe die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass die Ermittlungen nun abgeschlossen und eingestellt worden seien. Der 47-Jährige sei der einzige Täter gewesen. Gegen verstorbene Täter könne nicht ermittelt werden, daher sei das Verfahren eingestellt worden.


8.8.23 Wildschweinjagd: Schuss trifft Treiber

Bei einer Jagd auf Wildschweine bei Niedermurach (Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz) wurde ein 72-jähriger Treiber getroffen. Dies berichtet OnetzPlus am 8.8.2023 (Bezahlschranke). Die Ermittlungen gegen die beteiligten Jäger laufen noch, um zu klären aus welcher Waffe der Schuss kam.


6.8.23: Jäger erschießt sich aus Versehen selbst

Ein 60-jähriger Jäger hat sich am späten Abend in einem Waldgebiet in der Nähe von Marlow (Mecklenburg-Vorpommern) aus Versehen ins Bein geschossen und ist verblutet. Ein großes Rettungsaufgebot fand ihn nur noch tot auf. Dies berichtet BILD am 6.8.2023. Demnach hatte der Jäger noch seine Ehefrau angerufen und ihr gesagt, dass er sich ins Bein geschossen habe. Die Frau alarmierte gegen 22 Uhr die Rettungsleitstelle. Weil der genaue Standort des verletzten Jägers nicht bekannt war, wurde sofort eine Suchaktion unter Beteiligung des Rettungsdienstes, der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei und des Polizeihubschraubers, so das Polizeipräsidium Neubrandenburg in einer Pressemitteilung. Der Hobbyjäger wurde schließlich leblos am Feldrand aufgefunden, ein sofort eingeleiteter Reanimationsversuch blieb erfolglos.


Eine Dokumentation weiterer, nicht nur tödlich ausgegangener Straftaten und Unfälle mit Jagdwaffen finden Sie hier.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
bottom of page